Aangan (Meidling)

  1120 Wien, Schönbrunner Straße 205
  +43 1 208 31 60
  Mo-So 11:30-14:30 und 17:30-22:00 Uhr

Sehr selten fiel es mir so leicht, ein indisches Restaurant mit einem Wort zu beschreiben:
Basic.

Ich möchte die Einrichtung nicht als kahl beschreiben, aber außer einigen einfachen Tischen uns Sesseln ist da nicht viel. Immerhin hat man durch die großen Fensterscheiben einen guten Ausblick auf ide Schönbrunner Straße. Das Bier kommt aus der Dose, wenn man nicht gerade indisches Bier bestellt, ist aber immerhin äußerst preisgünstig. Die Speisekarte ist dafür sehr umfangreich, fast alle Klassiker der nordindisch beeinflussten Restaurantküche sind vorhanden.

Das Essen ist, naja, basic, nicht schlecht, aber es entlockt mir auch keine Begeisterungsstürme. Die Samosas kamen im Doppelpack, eines war mit Kartoffeln gefüllt und war innen saftig und wirklich gut gewürzt. Das zweite war mit Tandoori Chicken gefüllt, innen wie außen staubtrocken und geschmacklich alles andere als eine Offenbarung.

Und was ist mit dem Versprechen "hottest Curries in town", das auf der Geschäftsfront und auf der Speiskarte prangt? Nun, obwohl es in der Karte Symbole für "pikant", "scharf" und "sehr scharf" gibt, ist dort eine einzige mit "scharf" und keine einzige mit "sehr scharf" markiert. "Sehr scharf" bestellt war gut pikant, benötigte aber zusätzliche Chilipaste, um einigermaßen scharf zu werden. Das Versprechen bezieht sich wohl eher auf die Temperatur der Speisen als auf die Schärfe.

Geschmacklich war es okay. Nicht sehr auffällig gewürzt, aber ab und zu kam das Aroma einzelner Gewürze (Kreuzkümmel, Korianderblätter, Bockshornklee, Pfeffer) durch. Auch das Curry ähnlich basic wie das Lokal: kein Schnickschnack, aber auch nicht schlecht. Portionsmäßig und preislich geht auch alles klar. Enthusiasmus ist halt anderswo.

Vorspeisen ab €4,80, Hauptspeisen inklusive Beilge vegetarisch ab €10, mit Fleisch ab €11.
Gedeck wird nicht extra verrechnet.

Essen:
okay
Bedienung:
gut
Ambiente:
passabel
Preis / Leistung:
gut
Schärfegrad eines "sehr scharf" bestellten Hauptgerichts: ein wenig scharf (ein wenig scharf)
Gesamteindruck: okay (okay)

Artikel basiert auf 1 Besuchen, zuletzt im August 2019.

Wichtiger Hinweis: Die Bewertungen geben nur meine persönliche Meinung und meinen persönlichen Geschmack wieder.
Alle Angaben, besonders Preise und Öffnungszeiten, galten zum Zeitpunkt meines letzten Besuches und sind ohne Gewähr!