Curry on Fire

  1220 Wien, Wagramer Straße 79, Donauplex, Ebene 2
  +43 1 209 07 60
  Täglich 11-24 Uhr.

Von Restaurants in Multiplex-Kinos kann man halten, was man will, aber wenn sich mal eines länger hält als fast alle anderen, dann ist das kein so schlechtes Zeichen. Dieses panasiatische Restaurant hieß mal "Wok on Fire", dann wurde aber ein indischer Koch engagiert, mehr als die Hälfte der Speisekarte auf indisch umgestellt und der Restaurantname entsprechend angepasst. Wer sich nicht davon verwirren lässt, dass man hier nicht von indisch, sondern von koreanisch aussehendem Personal bedient wird, sollte Platz nehmen, denn in der Küche werkt jemand, der sein Handwerk ziemlich gut versteht.

Klar, das Ambiente in einem Kinocenter ist problematisch, kein Tageslicht weit und breit, und ziemlich viel Plastik draußen. Insofern hat dieses Restaurant das beste draus gemacht, es ist nicht unstimmmungsvoll und man könnte fast vergessen, wo man sich befindet. Lediglich das Raucheraquarium wirkt ein wenig wie ein Fremdkörper, aber das könnte mit dem neuen Rauchergesetz bald der Vergangenheit angehören.

Die Bedienung ist wie gesagt in erster Linie koreanisch, aber professionell, effizient und flott. Keinerlei Klage.

Das Essen ist gut. Man erwartet an solchen Orten ja nicht viel, besonders, da durch Kino und Einkaufszentrum die Kundschaft gewissermaßen garantiert wird und Kagran sonst nicht sehr viele kulinarische Hotspots hat. Dass die Speisekarte eine gute indische Auswahl hat, ist die erste positive Überraschung, dass das Essen überhaupt nicht so schmeckt, als diene es nur der Abfüllung der Kinobesucher, die zweite.

Die Samosas sind sehr fein, wunderschön saftig, interessant gewürzt, da sollten sich einige indische Restaurants ein Beispiel dran nehmen. Das Chicken Madras kommt in einer fruchtigen, leicht tomatigen Sauce, die vielleicht ein bisschen mehr Gewürze vertragen hätte (und etwas Salz, aber das steht auf dem Tisch), aber mit vielen indischen Restaurants locker mithalten kann, angenehm leicht und nicht übersättigend. Sehr scharf bestellt kam in der Tat ordentlich scharf.

Insgesmat ist geschmacklich zwar noch etwas Raum nach oben, aber das kann schon was und ist mehr als deutlich über dem, was man an diesem Ort erwartet.

Vorspeisen ab €3,40; Hauptspeisen inklusive Reis vegetarisch ab €10,50, mit Fleisch ab €11,50.
Gedeck wird nicht extra verrechnet.

Essen:
gut
Bedienung:
sehr gut
Ambiente:
gut
Preis / Leistung:
sehr gut
Schärfegrad eines "sehr scharf" bestellten Hauptgerichts: sehr scharf (sehr scharf)
Gesamteindruck: gut (gut)

Artikel basiert auf 1 Besuchen, zuletzt im Juli 2019.

Wichtiger Hinweis: Die Bewertungen geben nur meine persönliche Meinung und meinen persönlichen Geschmack wieder.
Alle Angaben, besonders Preise und Öffnungszeiten, galten zum Zeitpunkt meines letzten Besuches und sind ohne Gewähr!